Monthly Archives: August 2009

"Glückszettel"

… der mir Unglück vorausgesagt hat.

Alles in einem hatte der aber Unrecht, immerhin war ich vor dem Erdbeben und dem Taifun aus Japan wieder weg :D HA!

Nachdem man die Götter, mit einer milden Gabe von 100Yen, freundlich gestimmt hat, darf man aus einer Urne ein Stäbchen ziehen. Auf dem Stäbchen steht eine Nummer, die gleiche wie auf der Schublade, die deinen Zettel enthält. Suchen, finden, lesen…
Was ich gekriegt habe, ist anscheinend die größte Stufe des Unglücks, yay! Solche “Pechszettel” sollte man am Tempel an einer Stange wieder anbinden, damit das Vorausgesagte nicht eintritt. Ich lebe halt gerne gefährlich und hab meinen nach Deutschland mitgenommen… :P

facebooktwittergoogle_plusredditmail

WTF Pics

Darf ich vorstellen: “The most WTF Pics” aus Japan :)

So etwas bräuchten wir auch hier! (Tokyo Zentrum)

Irgendwie sehr sehr freaky… Grinsendes weißes Pferd mit roten Augen o.Ô (Miyajima)

Und ja, es ist fies diese alte, wohl verwirrte, Frau hier reinzutun. Sie lief stundenlang in der Fußgängerzone Nachts in Tokyo herum… Die Obdachlosen (tagsüber nicht auffindbar, keiner bettelt, nichts!) schliefen dann in Kartons vor den Läden.

Da die Japaner ihr Bier so lieb haben, haben sie gleich mal das Asahi-Bier Hochhaus (Tokyo) einem schäumenden Bierglas nachempfunden. Entworfen wurde es von Philippe Starck. Das seltsame goldene ETWAS rechts davon soll so was wie sein Markenzeichen sein. Für mich sieht es eher aus wie ein riesen- … Geile Idee, so was auf ein Gebäude aufzustellen :D

Auf der heiligen Miyajima-Insel in der Nähe von Hiroshima stehen einige putzige Statuen herum :)

Kitteeeeeeeeeeeeeeeys! Aaaaw!


“Pika-Pikaaaaa!”

facebooktwittergoogle_plusredditmail

Japan Urlaub

Geilster Urlaub ever im geilsten Land ever!
Wenn es sich irgendwie ergeben würde, dort zu studieren oder hinzuziehen, wär ich sofort dabei :D

Ja – und warum?!

Hm, warscheinlich weil es so anders war als hier im “ollen” Europa.
Ich bin da eben auch mit bestimmten Vorstellungen hingeflogen. So was wie… “Roboter an jeder Ecke und fliegende Autos!!”. Naja, ned ganz ^^! So ähnlich war halt mal das Bild, das ich mir aus den ganzen Inet Blogs über Japan gebildet hatte (Pink Tentacle, Dannychoo). Aber hey, immerhin hatten sie High-Tech Toiletten!

Mit dem obligatorischen “Spülsound”! Frage mich, ob es den bei den Männertoiletten auch gab o.Ô

… direkt daneben waren aber auch die altmodischen, achem… ^^!

Auch wenn der Vergleich grade doof angefangen hat, gerade das Nebeneinander von Moderne und Traditionen ist irgendwie typisch japanisch. Einerseits sieht man aufgestylte Tussis, mit Chihuahuas in ihren Handtaschen, die Straße entlangstolzieren, andererseits laufen manche Frauen auch noch in Kimonos rum. Oder uralte Tempelanlagen zwischen den Wolkenkratzern… Oder ein traditonelles Teehaus oben im 3. Stockwerk eines Gebäudes…

Shogun-Palast in Kyoto, im Hintergrund die Stadt

Tokyo mit bedrohlichen Wolken ^^!

Wunschschildchen bei einem Tempel. Werden regelmäßig alle verbrannt, da freut sich der Pyromanne in Mönch :)

Teehaus. Bloß nicht auf die schwarzen Streifen tappen, unter dem Boden hausen Samurai o.Ô

Die Japaner kriegen von mir auch den “Friendliest People on Earth” Preis verliehen *Applaus* weil sie eben so unendlich höflich sind und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Ok, außer zur rush hour, das MÜSSEN sie einfach alle ins gleiche Zugabteil ^^!
Das eine- oder andere Mal ist dann doch das “Gaijin” – Wort gefallen (=Ausländer) als manche an uns vorbeigegangen sind, aber ok… Wir regen uns hier auch über Touris die verwirrt durch die Gegend laufen oder laut sind oder viele Fotos schießen.
Verwirrt war ich auch ab- und zu, besonders nach den Wegbeschreibungen der Einheimischen. Sie versuchen zwar zu helfen, aber Englisch ist nicht wirklich ihre Stärke (liegt am altmodischen Lernsystem) und Japanisch nicht meine. Das Chaos war also schon vorprogrammiert :) Letztendlich ist man mit wildem Fuchteln und Zeichensprache am Besten weitergekommen.

Hat mir echt Leid getan, nichts lesen zu können von all den Anzeigen und von den Unmengen an Mangas und Büchern :(

*nixversteht*

Den berühmten “schlafenden Japaner” durfte ich auch in freier Wildbahn bewundern! Lieblingsschlafplätze:
1. U-Bahn
2. Café
3. Park

Bei ihren Tagesablauf ist das aber auch kein Wunder… Nicht nur morgens aufstehen, ewig mit dem Zug fahren und arbeiten. Nein, Abends muss man noch mit Cheffe und Abteilung bis 10e essen gehen, sonst sieht es schlecht aus mit der Gehaltserhöhung!
Anders als bei uns steht nicht das Individuum an erster Stelle, sondern die Gemeinschaft. Insofern ist es löblich Opfer zu bringen für seinen Arbeitsgeber, es dient letztendlich dem Erhalt von Ruhe und Ordnung in der Gesellschaft. Die einzige Zeit im Leben eines Japaners, wo er ausgeflippt sein kann, ist die Studentenzeit. Freizeit ist seeeehr knapp bemessen, den Urlaub darf man auf keinen Fall voll ausnutzen, das gilt wiederrum als faul…
Insgesamt herrscht auch im heillosesten durcheinander in Tokyo irgendwie Ruuuuhe und Frieeeeden… Keine Ahnung, wo die Leute ihre Agressionen los werden. Diskutiert wird nicht, geschrien schon gar nicht… Falls was schief läuft, einfach auf den Boden schauen und entschuldigen o.O! An ihrer Stelle würde ich jedenfalls irgendwann eeeeeetwas frustriert sein…

Hatte das Vergnügen, am 2. Verkaufstag von “Monster Hunter 3″ in Akihabara in einem großen Elektro-Einkaufshaus zu gehen. Die Schlange zur Kasse war schon unmenschlich. Draußen standen dann, von der Polizei überbewacht (oder beschützt??) etwa 100 Leute mit ihrer Nintendo DS und zockten :D

Gaaaameeeez! Braaaaaaainz!!

Morgens halb 10 in Japan… ^^!

Eine persönliche Höchstleistung? Ich kann endlich mit Stäbchen essen *Applaus*! Musste ich zwangsweise lernen, damit ich nicht der einzige Trottel am Tisch war, die es nicht drauf hatte :D Das Essen an sich war lecker. Sushi, Nudeln und Spießchen haben geil geschmeckt, mit der Algensuppe konnte ich mich aber nicht wirklich anfreunden…

Fressgasse in Tokyo

Das wunderbare an Japan ist, dass an jeder Ecke Automaten rumstehen! Getränke, Snacks, Suppen, Souvenirs… Die berüchtigten Höschen-Automaten hab ich aaaaaber nicht gesichtet :P

Der Automat ist dein Freund!

Der Burner bei den Japanern sind die Pachinko-Hallen. Ganz cool eigentlich, die laute Klimper-Musik und die Lichter wirken irgendwie hypnotisiernend, wahrscheinlich hört man irgendwann Stimmen, die einem zum Geld verprasseln verführen ^^! Der Herr da unten könnte aber auch einfach nur besoffen sein :) Alles reines Glück, für Geld gibts Kugeln, die dann durch ein paar Bolzen runterfallen, wenn sie eine bestimmte Stelle erreichen gibt es mehr Kugeln… Uuuund es tauchen Karten auf dem Bildschirm auf. Oder noch besser, halbnackte Mädels auf Karten ^^!

Die abartig laute Musik kann man auf dem Bild leider nicht hören :P

“Meine” Leute und die Reisegruppe war auch ganz chillig. Abends weggegangen, gefuddert, getrunken, gelabert ;) And last but not least, ein fettes Dankeschön an unsere coooole Reiseleiterin :D Bin froh, euch alle kennengelernt zu haben, WEHE ich seh euch nie wieder :P

Puuuh, soooooo… Das war es erst mal, gehe mal eben den Jetlag wegpennen… zzzzzZZZZ… Wenn die Inspiration wieder ruft, poste ich noch ein paar Japan Sachen rein ;)

facebooktwittergoogle_plusredditmail

Gerade noch so…

… dem Erdbeben entkommen ^^! 6.9 auf der Richterskala, 4 auf der “Japanskala“.

Die klingt dann nämlich so:
Many people are frightened. Some people try to escape from danger. Most sleeping people awake.
Hanging objects swing considerably and dishes in a cupboard rattle. Unstable ornaments fall occasionally.
Electric wires swing considerably. People walking on a street and some people driving automobiles notice the tremor.

Tokyo hat anscheinend schon lange kein starkes Erdbeben mehr gehabt.
Dum di dum… Bin froh dass ich da schon abgeflogen war, hatte noch am Flughafen über Erdbeben mit anderen gelabert, achem… ^^!

[Update] Und am nächsten Tag gab es auch gleich mal einen Taifun
———————–
Japan Earthquake (via dannychoo)
Das Erste – Taifun in Japan

facebooktwittergoogle_plusredditmail